Yoshi – ein kleiner Sonnenschein, der die Sonne nicht sehen kann

Yoshi ist ein Hundewelpe, welcher am 22.09.2018 geboren wurde. Mit nur drei Wochen wurde er aus schlechter Haltung amtstierärztlich eingewiesen, ohne Muttertier. Zu diesem Zeitpunkt war der Welpe bereits von der Mutter getrennt, sonst wäre sie natürlich mit eingewiesen worden. Deshalb ist uns von den Elterntieren leider nichts bekannt. Yoshi wurde von unseren Tierpflegerinnen liebevoll mit der Flasche aufgezogen, inzwischen frisst er selbstständig welpengerechtes Futter. Er lebt natürlich nicht in einem Tierheim-Zwinger, sondern wird von unseren Tierpflegerinnen besonders betreut und lebt bei ihnen, hat dort auch Sozialkontakt mit Hunden. Der Mischlingsrüde ist ein sehr kleiner Hund und wird wohl im Endgewicht bei unter 10 kg bleiben, eine Garantie für die Größe können wir aber natürlich nicht geben.
Leider hat er das Licht der Welt nicht erblickt und wird es wohl auch nie sehen können, den Yoshi ist blind. Er wurde in einer Fachpraxis für Augenheilkunde untersucht. Er leidet an progressiver Retinaatrophie, eine genetisch bedingte Erkrankung, bei der die Netzhaut abstirbt und es bis heute keine Möglichkeit einer Therapie gibt. Der Welpe ist davon wenig beeindruckt und kaum eingeschränkt, dennoch verlangt der Umgang mit ihm natürlich eine Berücksichtigung seiner Sehstörung, denn er muss auf akustische Signale konditioniert werden und in einer fremden Umgebung kann er sich nur schwer orientieren. „Seine“ Leute erkennt er natürlich sofort mit der feinen Hundenase, das ist für ihn kein Problem.
Um einen Welpen zu übernehmen, sollte man gerade im ersten Lebensjahr ausreichend Zeit investieren können. Eine Welpe kann natürlich nicht 9 Stunden auf die Rückkehr seiner Leute warten. Wir hoffen aber, dass sich schnell geeignete Hundefreunde finden, die den freundlichen und neugierigen Welpen in ein erfülltes Hundeleben begleiten, trotz seiner Behinderung.