Tiere von ukrainischen Kriegsflüchtlingen werden im Tierheim aufgenommen

Der völkerrechtswidrige Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine wirft seine entsetzlichen Schatten bis in die Tierheime. Nachdem unser Verein bereits Hilfsaktionen für Tiere im Kriegsgebiet mit einer erheblichen Futterspende unterstützt haben, kommen nun Tiere von ukrainischen Tierhaltern, welche als Kriegsflüchtlinge nach Deutschland kommen, zu uns, wenn diese in die Erstaufnahmeeinrichtung in Leipzig aufgenommen werden. Tiere sind in diesen Einrichtungen grundsätzlich nicht erlaubt und so beherbergen wir diese Tiere. Im Tierheim werden alle Tiere tiermedizinisch betreut, bei Bedarf die notwendigen Impfungen und Mikrochips verabreicht und die Tiere so lange betreut, bis die Eigentümer in eine andere Unterkuft umziehen können, z. B. zu Verwandten oder Bekannten in Deutschland weiterreisen. Auch für die Tiere ist die Flucht mit einem enormen Stress und Angst verbunden und wir bemühen uns, ihnen den Aufenthalt im Tierheim so erträglich wie möglich zu machen. Bis heute, 24. März, wurden neunundzwanzig Hunde, neunzehn Katzen und zwei Meerschweine aufgenommen.