Robin

Der schöne Magyar Vizsla Rüde wurde auf behördliche Anordnung in unser Tierheim eingewiesen, da er gebissen hatte. Genauere Umstände dazu sind uns leider nicht bekannt. Robin benötigt deshalb sachkundige Übernehmer ohne Kinder. Den Sachkundenachweis für die Haltung Robins legt man bei seinem zuständigen Ordnungsamt ab, bevor der Hund einziehen darf. Außerdem benötigt man das schriftliche Einverständnis des Vermieters, dass ein als gefährlich eingestufter Hund gehalten werden darf. Robin muss dauerhaft mit Leine und Maulkorb geführt werden! Bitte prüfen Sie bei Interesse an diesem Hund ernsthaft, ob die Kriterien und Auflagen für Sie akzeptabel und lösbar sind. Sollten diese für Sie kein Hindernis darstellen, freuen wir uns sehr auf eine Kontaktaufnahme, damit Robin trotz allem die Chance auf ein passendes neues Zuhause erhält. Der Rüde zeigt sich bei sicherem Umgang im Tierheim bisher umgänglich und nicht bissig. Er benötigt dazu aber eine souveräne Führung und Bezugspersonen, an denen er sich gut orientieren kann. Mit Hündinnen ist Robin gut verträglich. Wir wünschen uns für den Rüden erfahrene Hundemenschen, die genug Ideen haben, wie man einen Jagdhund mit Leinenpflicht trotzdem vernünftig auslasten kann. Robin ist ein junger Hund mit viel Energie, die es in die richtigen Bahnen zu lenken gilt. Grunderziehung ist aber durchaus vorhanden. Wünschenswert wäre ein eigenes Grundstück, auf dem Robin sich auch mal ohne Leine austoben kann, es muss natürlich sehr gut gesichert sein, damit der Rüde niemanden gefährdet. Hier sind verantwortungsbewusste Menschen mit viel Hundeverstand gefragt. Bitte sehen Sie von Anfragen ab, wenn sie den Hund nur „hübsch“ finden. Die Auflagen sind bindend vom Amt auferlegt worden und durch uns als Tierheim nicht beeinflussbar.

Info: Tierbeschreibungen basieren auf Beobachtungen im Tierheim oder auf Informationen Dritter und stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar.