Maxe

Wie soviele Hunde in unserem Tierheim sucht Maxe ein Zuhause, was mit seiner Vergangenheit umgehen und den hübschen Rüden abgesichert und souverän durch den Alltag führen kann und will.

Unser Maxe kam im März 2023 als Einweisung zu uns. Grund hierfür waren zwei schwere Beißvorfälle gegen Menschen. Was Maxe zu diesen veranlasst hat, ist nicht vollständig aufzuklären. Maxe wurde in verschiedenen Situationen durch einen erfahrenene Sachverständigen getestet, gleichwohl konnte kein Fehlverhalten erzeugt werden. Nach Einschätzung des Sachverständigen basierten die zwei Vorfälle sehr wahrscheinlich auf einem stressbedingten Kontrollverlust mit ausschließlich sozialer Ausrichtung. Dabei zeigt sich Maxe laut Einschätzung durchaus kooperativ und erzieherisch gut trainierbar.

Maxe wird im Tierheim aus Arbeitsschutzgründen nur mit Maulkorb gehändelt. Im Tierheim gab es bis jetzt jedoch keine Situation, in welcher er unangepasstes Aggressionsverhalten gezeigt hätte. Er verhält sich den Tierpflegern gegenüber freundlich interessiert, meistert Tierarztbesuche als auch Spaziergänge ganz souverän, die Verträglichkeit mit Artgenossen wird von uns noch getestet. Maxe lebte vor seinem Aufenthalt bei uns höchstwahrscheinlich mit seiner Mutter zusammen auf einem Grundstück.

Seiner Bezugsperson im Tierheim gegenüber verhält sich Maxe liebevoll zugewandt, zeigt an, wenn es ihm nicht gut geht, sucht auch auf dem abgesicherten Grundstück im Freilauf Nähe, genießt Streicheleinheiten, Fellpflege, lässt sich problemfrei überall berühren, ist interessiert an neuen Übungen und reagiert jedezeit auf Ansprache.

Interessenten sollten sich jedoch darüber bewusst sein, dass sie eine Sachkundeprüfung ablegen müssen und darüber hinaus sollten sie neben einer gewissen Standfestigkeit auch ein Auge dafür haben in welchem Erregungszustand sich Maxe befindet, um gut auf ihn Einfluss nehmen zu können, d.h., ihn gar nicht erst in eine höhere Erregung kommen zu lassen. Weitere wichtige Eigenschaften sind neben Ruhe und Besonnenheit auch Konsequenz und das angemessene (durch-)setzen können von Regeln und Grenzen.

Maxe wurde als gefährlich im Einzelfall eingestuft, dies ist nicht durch das Tierheim beeinflussbar und beinhaltet eine lebenslange Maulkorb- und Leinenpflicht. Ebenso wird er von uns nur in einen kinderlosen Haushalt vermittelt. Maxe kennt das Tragen eines Maulkorbs und tut dies problemfrei.

Wer sich von diesen Fakten nicht abschrecken läst und einem Hund wie Maxe trotzdem souverän gegenübertreten kann und ein Gespür dafür hat wie und wann er auch im privaten Raum abzusichern ist, ist herzlich eingeladen, sich für diesen tollen Rüden zu melden.

Wenn Sie Interesse an einem unserer Hunde haben, kontaktieren Sie uns bevorzugt per E-Mail. Schildern Sie uns in der Mail, wie der Hund bei Ihnen leben wird und senden Sie uns eine Telefonnummer zu. Es wird sich dann ein*e TierpflegerIn bei Ihnen melden.