Jessica

Jessica kommt ursprünglich aus Slowenien und ist in ihrem Impfpass als Pitbull bezeichnet. Damit fällt sie im Bundesland Sachsen in den Rechtsbereich des Gefahrhundegesetzes. Übernehmer müssen eine Vermieterbescheinigung vorlegen, dass in der Wohnung ein Pitbullterrier gehalten werden darf. Daran scheiterten bisherige Vermittlungsversuche. Zudem muss mit der Hündin ein Wesenstest abgelegt werden. Sie wurde im Mai 2021 geboren.

Im Tierheim zeigt sich das nunmehr halbwüchsige Kraftpaket lebhaft und durchsetzungsstark. Gegenüber den Hunden, mit denen sie vergesellschaftet ist, zeigt sie sich unerschrocken und teilweise auch distanzlos, hier müssen die Übernehmer noch am Thema Grundgehorsam und an guten Sitten arbeiten. Generell kommt auf Übernehmer das komplette Junghundeprogramm zu: Alleinebleiben und zur Ruhe kommen üben, Sitz, Platz und Fuß sind zu trainieren, wie auch die Stubenreinheit.

Wer Jessica übernimmt, bekommt einen lebendigen Junghund, der entsprechend Zeit und Auslastung benötigt. Auch sollten sich Übernehmer bereits im Vorfeld überlegen, welche Formen der Beschäftigung für die junge und agile Hündin im Bereich des Möglichen liegen – letztendlich sollen ja Hund und Halter Spaß daran haben. Fakt ist, dass Jessica schnell gelangweilt sein würde, wenn sie nur Runden um den Block liefe.

In die Vermittlung ist das Ordnungsamt Leipzig involviert, da Jessica als „vermutet gefährlich“ gilt.

Wer sich für die Pitbullhündin interessiert, schreibe bitte eine Mali an info@tierheim-leipzig.de Bitte geben Sie uns eine erste Vorstellung, wie die Hündin bei Ihnen leben würde. Klären Sie bitte auch im Vorfeld, ob die Haltung eines als gefährlich eingestuften Hundes in Ihrem Mietbereich möglich wäre.