Herbert

Herbert nahmen wir als Fundhund im Tierheim auf. Wir vermuten, dass es sich um einen Labradormischling handelt, in dem auch ein gewisser Anteil Dobermann oder Bracke steckt. Wir erleben ihn unter Tierheimbedingungen aktiv und erzählfreudig, allerdings auch schnell gestresst. Anfangs zeigte er im innerartlichen Kontakt Defizite auf, dies hat sich jedoch schon zu einem gewissen Grad gebessert. Auf Entfernung kann er Artgenossen gut akzeptieren und kann sich gut umorientieren. Dennoch wird für eine*n Übernehmer*in die Leinenbegegnung mit Artgenossen möglicherweise noch eine Baustelle sein. Zu Menschen hingegen zeigt er sich freundlich und ist gut mit Futter motiviertbar.

Grundgehorsam ist in Zügen vorhanden und wird aktuell auch mit ihm trainiert. Das Stresslevel spielt dabei eine große Rolle. Auch hier wird ein*e Übernehmer*in weiter daran arbeiten müssen. Der arbeitsfreudige Herbert sollte entsprechend der Rassemischung eine Aufgabe bekommen. Hier eignen sich Dummytraining oder andere bewegungsfreudige Aktivitäten wie Wandern, Mantrailing oder Zughundesport, je nach Gusto. Mit Kopf- und Nasenarbeit kann seine Konzentration noch gefördert werden, denn gegenwärtig ist er viel im Außen orientiert. Der junge Rüde, der ca. 2018 geboren wurde, ist lernwillig und arbeitsfreudig, so dass noch vieles mit dem neuen Halter gemeinsam erarbeitet werden kann.

Wir wünschen uns für Herbert aktive Menschen, die ihm geistig und körperlich gerecht werden können. Er sollte Einzelhund sein dürfen. Da er ein Fundhund ist, können wir keine zuverlässigen Aussagen zum Alleinebleiben oder zum Umgang mit anderen Haustieren treffen. Im Haushalt vorhandene Kinder sollten das Teenageralter erreicht haben. Eine Wohnlage am Stadtrand oder in einer Kleinstadt/Dorf wären sicherlich besser geeignet, auch sollte das Umfeld anfängliches Bellen ignorieren können. Auch zu dieser Thematik wird Auslastung und Training wohlwollend beitragen können.

Wer sich ein Zusammenleben mit dem aktiven Herbert vorstellen kann, schreibe bitte eine Mail an info@tierheim-leipzig.de mit Angaben, wie der Hund später leben würde. Bitte mit Telefonnummer, damit ein*e Tierpfleger*in zurückrufen kann.